Raid 5, das Asrock ALIVENF6G-DVI und die verlorene Festplatte


Aufgrund immer größerer Datenmengen, auch in den eigenen vier Wänden, habe ich mich vor etwa einer Woche dazu entschieden, einen größeren Schritt zu wagen in Richtung „Heimserver“. Wie es die Überschrift bereits veraten hat, war es mein Plan ein Raid 5 aufzubauen. Ausschlaggebend waren dabei die Datensicherheit + Preisleistung.

Als Rechner herhalten musste mein Media PC (wo sonst sollte ein Server stehen, wenn nicht im Wohnzimmer?? ) Als Board kam das Asrock ALIVENF6G-DVI zum Einsatz mit integriertem Raid Controller.. Punkt ..

Eine 500 Gb Platte (Hitachi XXXGLA360) steckte bereits in ihm, deshalb mussten nur noch 2 nachbestellt werden. Dank eines Atelco Gutscheins über 20 Euro war die Entscheidung dann recht schnell auf 2 Seagate ST3500320AS 500 GB gefallen, vor allem auch wegen der 5 Jahre Garantie.

Wie man Festplatten einbaut weißt du bestimmt bereits, deshalb hier mal ein paar Bilder wie das mit der Raid Konfiguration funktioniert:

Das wäre der ideale Ablauf gewesen!

Was alles schief gelaufen ist:

Frage: Können Acronis True Image 9 oder Norton Ghost 12 mit dem Raid 5 umgehen? (Ich hab noch versucht die alte Windows Partition auf das Raid zu kopieren)

Acronis hat etwas vonwegen 2 Tagen Wiederherstellungszeit angezeigt. Norton Ghost hat die Partition widerhergestellt in 5 min, aber booten konnte ich sie trotzdem nicht.

Frage: Kann man die 3*500GB Sata Platten im Raid 5, und 1* mal 250 GB Sata alleine (getrennt) betreiben?

Nein, da vom Bios aus ab der „non- RAID“ ->“RAID „Einstellung nur noch das Raid 5 zum Booten auswählbar ist. Auch die Windowsinstallation sieht nur noch das Raid.

Frage: Was passiert wenn ich das Windows auf dem Raid installiere und die einzelne Platte später versuche in Windows zu initialisieren? Dort wird sie nähmlich dann erkannt…

Bei mir hat es dann die Partitionstabelle zerschossen und die Daten waren futsch, bzw. liegt die Platte noch hier. Vllt gibt es noch einen „Datenrettungspost“.

Frage: Wie performant ist das Raid?

Ich habe sowohl die aktuellsten Treiber von Asrock, als auch die von Nvidia probiert.
Leserate ~ 120MB/s
Schreibrate ~ 6 MB/s
Caching Optionen waren alle gesetzt und es gab auch nichts mehr einzustellen.

Raid 5 ——————————————-> R.I.P.

Fazit:

Vielleicht war bei manchen Dingen menschliches Versagen der Grund, wie etwa 3 gleiche Platten zu kaufen anstatt 2 + 1. Aber eine Schreibrate von 6MB/s kann trotzdem nicht die Folge sein. Schon eher regen mich die (verschollenen) 250GB Daten auf! Jeder Computerbildleser weiß, wozu Backups gut sind 😉

Naja, jetzt werden die Platten halt getrennt betrieben und jede Nacht wird gesynct.

EDIT 28.04.08:
Man darf auch mal Glück haben:
Mit dem Tool „Testdisk“ war es mir möglich die Partitionstabelle wiederherzustellen und ich konnte meine Daten sichern! Alle nötigen Informationen dazu findet man bei Computerbase im Tutorial.
Also wenn du eine Festplatte retten willst, die als „nicht zugeordnet“ in der Datenträgerverwaltung aufgeführt wird, bitte ausprobieren (auf eigene Gefahr)!

,

  1. #1 von Uli am April 28, 2008 - 11:45 pm

    Hihi und das alles mit meinem schönen S-ATA-Gehäuse 😛

    Wie stehts um einen zusätzlichen S-ATA-Controller? Oder nun endgültig Schnauze voll 😛

    PS: Aber mal ehrlich…deine Datenrettung war ja noch gar nix gegen meine Aktion damals.

  2. #2 von Martin am April 30, 2008 - 9:22 pm

    Vor allem die total performante Schreibrate von 6MB/s gefällt mir 😉

    Ne, mal ehrlich, ich würde mir ein Backup über Computersoftware realisieren, da gibt es ja inzwischen einiges… Sollte auch schneller sein 😀

(wird nicht veröffentlicht)