Web’n’Walk 3 und T-Mobile im ICE


Dies ist dann mein erster Blog Beitrag aus einem ICE, leider nur 2. Klasse. Naja, der Internetverbindung wird das wohl nichts ausmachen.

Strecke: Basel – Mannheim
Netz: T-Mobile


Was man der Verbindung jedoch sehr wohl anmerkt, ist der Zusammenhang von Niemandsland und EDGE mit einem Balken. Jetzt wieder 0.. 1ner 0.. 1ner. Naja vielleicht kommt ja bald die erste UMTS Siedlung…
EDIT: EDGE mit einem bzw. null Balken deutet von der Geschwindigkeit her auf einfaches GPRS hin. Das müsste ich aber erst nochmal mit einem anderen Provider testen…

Screenshots
85% Der Fahrt nur: Selten:
image image
Freiburg Bahnhof:  
image Musste leider den Platz wechseln wegen einer Reservierung, deshalb leider kein Speedcheck 😉
EDGE in Action:  
image image
HSDPA (sehr selten zwischendurch):  
image image
HSDPA Karlsruhe Bhf:  
image image
HSUPA Mannheim Bhf:  
image image
Web’n’Walk Manager

Der Web’n’Walk Manager arbeitet sehr stabil. Es gibt keine störenden Popupfenster, die über einen Disconnect informieren müssen. Wenn kein Netz da ist, ist halt kein Netz da! Sobald aber wieder ein Signal vorliegt, wählt sich der Stick automatisch wieder ein, ohne Eingriff des Benutzers.
Was ich ein wenig vermisse, ist ein kleines Informationsfenster, welches einem z.B. die Netzstärke anzeigt oder die derzeitige Down/Upload Geschwindigkeit.
EDIT: In 1,5 Stunden ist die Verbindung drei mal abgebrochen und ich musste mich neu verbinden.
Außerdem zeigt die Geschwindigkeitsanzeige des WnW Managers manchmal falsche oder abweichende Werte zum Downloadmanager an.

Zusammenfassung

Nunja… vom flächendeckenden UMTS Ausbau kann natürlich keine Rede sein und auch einen kontinuierlichen EDGE Empfang konnte ich (wie erwartet) nicht feststellen. Innerhalb der 2 Stunden ICE Fahrt hat der WnW3 Stick nur vier mal auf HSPA geschaltet. Dazu sagen muss man aber, dass die Strecke durch sehr wenig bewohntes Gebiet führt!image

Oder die ICE’s fahren doch zu schnell und der Stick schaltet zu langsam um 😉
Naja.. reichlich Platz für Spekulationen an dieser Stelle!

Abschließend ist zu sagen, dass es auf dieser Strecke nicht zum komfortablen und konstanten Surfen reicht ! Eher zum spontanen E-Mail Abrufen oder Seiten ansteuern, wenn das Signal gerade gut ist oder man am Bahnhof steht. Von Youtube Videos etc. will ich erst gar nicht reden…

So. Mannheim… Ausstieg in Fahrtrichtung …
EDIT:
Im Mannheimer Bahnhof  funktioniert  HSUPA übrigens bestens mit dem Stick!

, ,

  1. #1 von Uli am August 15, 2008 - 11:04 pm

    Probier den Test mal mit nem Vodafone-Vertrag. entlang der Strecke Mannheim-München ist da der Empfang 1A.

  2. #2 von Patrick am August 16, 2008 - 9:27 am

    oof, spend mir mal bitte 5 Euro für ne Tagesflat 😉
    …Die hier müsste man haben:
    http://www.vodafone.de/business/mobile-telefonie-handy-sms-mms-ausland/112257.html
    und einen anderen Tarif…

    Die 2 Stunden Zugfahrt werden für einen anderen Artikel verwendet 😉

(wird nicht veröffentlicht)