Eine Fototapete tapezieren


Vor ein paar Wochen habe ich mir eine Komar Fototapete bei http://www.bildtapete.de/ gekauft mit dem Motiv “Wasserfall” für 69€ inklusive Versand. Das Onlineshopsystem ist zwar von vorgestern, aber dafür war das Telefonat sehr angenehm und mir wurden gleich noch super Tipps gegeben! Die Lieferzeit betrug nur zwei Tage.

Bei Komar kostet die gleiche Tapete übrigens 81,55€. Also Preise vergleichen lohnt sich 😉

Nach einiger Standzeit habe ich sie dann endlich mit der erfahrensten Tapeziererin im Haus, meiner Mutter, an die Wand gebracht. Das Ergebnis könnt ihr euch weiter unten anschauen.

  imageimage  image

Die Tapete lässt sich recht gut verarbeiten. Man kann sie auch mehrmals bekleistern und im feuchten Zustand von der Wand abziehen, wenn mal etwas nicht an der richtigen Stelle sitzt.

Hier noch ein paar eigene Erfahrungen oder Tipps, die man beachten sollte:

– Bei der Auswahl des Motivs kann euch niemand helfen 😉

– Alle Tapezierhilfsmittell neu kaufen oder vorher gründlichst reinigen! (Eimer, Pinsel, Kleister etc.)

– Die Wand ordentlich vorbereiten, von Spachtelresten und Staub(körnchen) befreien!

– Am Telefon wurde mir zwar empfohlen, die Tapete alleine aufzubringen, aber zu zweit war es definitiv leichter. Die Bahnen sind doch recht groß sind und werden mit Kleister “magisch” von der Wand angezogen.

– Methylan Spezial Kleister verwenden und nicht den mitgelieferten von Komar. Dieser Tipp wurde mir am Telefon gegeben und ich kann nicht beurteilen, ob der mitgelieferte tatsächlich weniger geeignet ist. Der Methylan Spezial (in jedem Baumarkt erhältlich) funktioniert aber ganz gut.

– Die Tapetenbahnen immer gleich lange bekleistert einwirken lassen, ich habe die Stoppuhr auf 3 Minuten gestellt.

– Beim Glattstreichen der Luftblasen am besten ein sauberes, absolut trockenes Tuch verwenden, an euren Händen hängt der Kleister. Ansonsten könnte es passieren, dass ihr die Fototapete etwas verschmiert. Aber keine Angst, so leicht passiert das nicht.

Wenn etwas schief gelaufen ist:

Solltet ihr doch nicht in einer klinisch reinen Umgebung gearbeitet haben, und nach dem Trocknen der Bahnen seht ihr kleine Körnchen hinter der Tapete, nehmt einen Hammer und klopft mit kleinen, sanften Berührungen darauf. Das funktioniert natürlich nur auf Rigipsplatten oder vergleichbar „weichem“ Untergrund.

Das Ergebnis in Bildern:

image23072009070 23072009063
Leider ist zwischendurch meine Digitalkamera kaputt gegangen, deshalb habe ich die letzten beiden Bilder mit dem Handy gemacht.

… und in Worten:

Die Tapete ist einfach Klasse! Auch wenn mein Raum etwas größer, beziehungsweise die normale Betrachterposition ein Stück weiter entfernt sein könnte. Die Übergänge zwischen den einzelnen Bahnen, die ca. 1-3 mm überlappen sollen, sieht man bei einer Betrachtung von weniger als 2 Metern Entfernung. Finde ich persönlich aber nicht weiter störend. Ab 3 Metern etwa steht man wirklich vor einem Wasserfall!

Weitere Angaben zur Bildschärfe mache ich jetzt erst mal keine. Sobald wieder eine ordentliche Kamera da ist und Interesse besteht, werde ich aber bessere Bilder nachliefern.

Würde mich freuen, wenn noch andere ihre Erfahrungen mit Fototapeten hier schildern könnten, natürlich auch von anderen Herstellern!

,

  1. #1 von Michael am September 29, 2010 - 11:55 pm

    Jo Leute schmeist die Tapete in die Badewanne für 10-15 min kleistert die Wand ein und alles geht wie von zauberhand.

  2. #2 von simarik am Januar 17, 2011 - 9:03 pm

  3. #3 von Paolo am September 11, 2013 - 10:07 pm

    Viele Strandmotive findest Du auch auf http://www.schickewand.de. Ähnlich wie oben als Papiertapete oder selbstklebende (superleichte Montage) Variante Easy Stick.

  4. #4 von Regina am Dezember 7, 2015 - 5:38 pm

    Wie lange brauchst Du im Allgemeinen, um eine Fototapete anzubringen?

(wird nicht veröffentlicht)